Slide Background

Banken

Slide Background

Unter dem Begriff Bank wird in der Regel ein Kreditinstitut bezeichnet, welche in erster Linie entgeltliche Dienstleistungen den Kunden anbieten. So stehen Dienstleistungen in den Bereichen Zahlungsverkehr, Kapitalverkehr wie auch Kreditverkehr im Vordergrund. Je nach Art der Bank gibt es spezielle Schwerpunkte. So gibt es Banken, welche sich primär um Spareinlagen kümmert oder andere Banken, die in erster Linie für die Kreditvergabe zuständig sind. Es gibt jedoch auch sogenannte Universalbanken, welche alle Dienstleistungen in diesem Bereich durchführen.

Die Charakteristik der Banken

Eine Bank ist charakteristisch auf Dienstleistungen aufgebaut, kümmert sich um die Kreditvergabe und agiert auch mit monetären Funktionen (dem Zahlungsverkehr). Ebenfalls werden geldpolitische Impulse verwaltet (Zinssatz) sowie auch Investitionsfunktionen (bei Wertpapieren) übernommen. Es gibt jedoch unterschiedliche Banken, welche zwar in der Regel dieselben Dienstleistungen anbieten, jedoch zu anderen Konditionen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass der Bankkunde sehr wohl die unterschiedlichen Angebote miteinander vergleicht. Denn nur wer im Vorfeld Informationen über die Bank selbst und auch über die angebotenen Leistungen einholt, der wird im Endeffekt sehr wohl auch Geld sparen können.

Direktbanken und Online Banken auf der Überholspur

Neben den traditionellen Großbanken existieren seit geraumer Zeit auch Direktbanken. Während diese Banken - vor dem Internet - in der Regel mittels Telefon kontaktiert wurden, so sind diese heute als Direktbanken wie Online Banken betitelt und agieren in erster Linie über das Internet. Das hat den Vorteil, dass diese Banken über keine Filialen verfügen und auch einen weitaus schmäleren Verwaltungsapparat haben. Diese beiden kostenersparenden Faktoren sind auch die Gründe, weshalb bei Online Banken oder auch Direktbanken sehr wohl günstige Angebote möglich sind..

Die verschiedenen Angebote sollten miteinander verglichen werden

Ebenfalls gibt es Banken, welche mit verschiedenen Angeboten immer wieder versuchen, neue Kunden zu werben. So werden günstige Gehaltskonten angeboten und dazu oftmals noch die Möglichkeit geboten, mit dem Gehaltskonto ein kostenloses Sparkonto - in Form von Tagesgeld - zu erhalten. Kreditkarten, sonstige Bonuszahlungen auf Sparbücher oder auch Informationsabende zu neuen Sparformen sind natürlich inbegriffen. Doch dem Kunden ist bei der Bank - neben dem Service - auch wichtig, dass er sich verstanden fühlt und auch nicht das Gefühl bekommt, nur Gebühren und Spesen zu bezahlen. Viele Banken berechnen sehr hohe Kontoführungsgebühren für Gehaltskonten bzw. Girokonten und präsentieren niedrige Zinssätze, sodass viele Kunden beinahe schon gezwungen sind, die Bank zu wechseln..

Der Vorteil der Hausbank bei Krediten und Zahlungsengpässen

In erster Linie ist es auch wichtig, dass eine Hausbank vorhanden ist. Dort ist der Kunde mit seinem Girokonto bzw. Gehaltskonto vertreten, hat eine eigene Bankberaterin bzw. einen Bankberater, welcher über die finanzielle Lage des Kunden Bescheid weiß und der auch immer wieder für Fragen zur Verfügung steht. Die Hausbank erweist sich dann als Vorteil, wenn ein etwaiger Zahlungsengpass besteht. Das kann verschiedene Gründe haben; hohe Nachzahlungen für Strom oder Gas, unverschuldete Not oder auch hohe, nicht aufschiebbare Reparaturkosten. So hat der Kunde weitaus leichter die Chance einen Überziehungsrahmen zu erhalten bzw. ist es auch möglich, einen Kredit zu beantragen. Wer den Kunden kennt, der bis dato nie finanzielle Schwierigkeiten gehabt hat oder mit Zahlungsverzügen konfrontiert wurde, der wird in der Regel leichter einen Kredit erhalten als ein Kunde, welcher bislang nicht bei der Hausbank war..