Slide Background

Reisekrankenversicherung

Eigentlich sollte die Urlaubszeit die schönste Zeit im Jahr sein. Viele Familien planen ihren Urlaub bereits Monate vor dem Antrittsdatum, versuchen, dass alles perfekt organisiert wird und vergessen oftmals aber, dass man auch während des Urlaubsaufenthaltes nicht vor Unglücken gefeit ist. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass eine Reisekrankenversicherung ebenfalls abgeschlossen wird, wenn man einen Urlaub plant bzw. bucht. Doch die unterschiedlichen Reisekrankenversicherungen bieten nicht nur unterschiedliche Prämien an, sondern auch unterschiedliche Leistungen.

Wichtig ist, dass der Versicherungsnehmer im Vorfeld die verschiedenen Angebote miteinander vergleicht, denn oftmals ist es besser ein paar Euro mehr zu bezahlen und über ein größeres Leistungsangebot zu verfügen als zu sparen und festzustellen, dass der Urlaub auf Grund der Krankheit erst richtig teuer wird. Wer seinen Urlaub ohne Reisekrankenversicherung antritt, der geht das Risiko ein, dass ein finanzielles Debakel droht, denn Krankheiten im Ausland bezahlt die heimische Krankenkasse nicht, sondern muss privat finanziert werden.

Verschiedene Pakete und Leistungen

Es gibt durchwegs klassische Reiseversicherungen in Europa, wie etwa die Mondial Assistance, die durchwegs verschiedene Pakete für Versicherungsnehmer anbietet. Diese Pakete reichen vom einmaligen Reiseschutz während der geplanten Reise oder über das ganze Jahr. Die Jahresreisekrankenversicherung ist vor allem dann zu empfehlen, wenn der Versicherungsnehmer im Grenzgebiet zu einem Nachbarstaat lebt und oftmals dieses besucht. Wichtig ist jedoch, dass die Reisekrankenversicherung in Verbindung mit einem Urlaub im Ausland abgeschlossen wird. Doch die Reisekrankenversicherung ersetzt keine Stornokosten, wenn der Urlauber im Vorfeld erkrankt und die Reise nicht antreten kann. Im Regelfall kommt die Reisekrankenversicherung nur dann für anfallende Kosten auf, wenn der Urlauber während der Reisezeit im Ausland erkrankt.

Welche Leistungen bietet eine Reisekrankenversicherung an

Zu beachten ist die Tatsache, welche Leistungen angeboten werden. So gibt es herkömmliche Reiseversicherungen, bei welchen nur die medizinische Leistung in Form von Arztbesuchen wie Spitalsaufenthalten ersetzt wird.Beispiel: Der Versicherungsnehmer verdirbt sich den Magen. Hier wird ärztliche Hilfe in Form eines Arztes (oftmals vom Hotel zur Verfügung gestellt) in Anspruch genommen, welche jedoch eine Privatleistung ist. Diese Privatleistung wird von der Versicherung übernommen. Sollte der Arzt der Ansicht sein, dass die betroffene Person auf Grund der Magenprobleme in ein Spital zur Untersuchung geschickt werden muss, so wird die Fahrt zum Spital - sowie der Heimtransport - als auch die Behandlung im Spital von der Versicherung bezahlt. Ist der Betroffene dermaßen erkrankt, dass er jedoch den Heimflug antreten muss, so zählt dies nicht zur medizinischen Versorgung, sodass der Heimflug selbst zu tragen ist. Auch die vorzeitige Abreise wird nicht ersetzt.Wer sich auch hier absichern möchte, sollte eine Reisekrankenversicherung abschließen, welche auch einen Rücktransport beinhaltet.Beispiel: Die betroffene Person stürzt und verletzt sich am Bein. Im Spital wird festgestellt, dass das Bein gebrochen ist. Nun hat die betroffene Person die Möglichkeit einen Heimtransport zu beantragen, welcher von der Reisekrankenversicherung, wenn der Rückholservice ebenfalls als Leistung miteinbezogen wurde, finanziert wird. Gleichzeitig wird auch die frühzeitige Reisebeendigung finanziell gutgeschrieben.Der Versicherungsnehmer sollte bei der Reisekrankenversicherung auch darauf achten, dass alle anderen mit ihm befindlichen Urlaubsteilnehmer ebenfalls den Reiseschutz haben und ebenfalls einen Anspruch auf den Heimtransport.

Wichtige Informationen

Bevor die Reisekrankenversicherung abgeschlossen wird, sollten alle Fragen im Vorfeld genau geklärt werden. Oftmals sind die Versicherungsbedingungen nur schwer zu verstehen, sodass besser nachgefragt werden sollte, bevor ein Missverständnis zum Nachteil des Versicherungsnehmers auftritt. Wichtig ist, dass der Versicherungsbeginn wie das Versicherungsende kontrolliert werden.Ebenso sollte der Versicherungsnehmer auf eventuellen Selbstbehalt achten bzw. sollte auch überprüft werden, ob eine Bearbeitungsgebühr anfällt.Sollte tatsächlich ein Schadensfall im Urlaub auftreten, muss sofort die Versicherung kontaktiert werden. Alle Belege müssen ebenfalls gesammelt und danach der Versicherung vorgelegt werden.Wichtig: Wer im Ausland mit einer Reisekrankenversicherung ausgestattet ist, braucht nichts im Vorfeld zu bezahlen!