Slide Background

Tierversicherung

Die Haltung eines Haustieres kann schnell zu einer finanziellen Schieflage führen. Tretet unerwartet eine langwierige Krankheit auf oder sind sogar Operationen notwendig, können die Behandlungskosten für Haustiere schnell in den vierstelligen Bereich gehen. Eine Reihe von Privatversicherungen bietet für solche Fälle Tierversicherungen an, die im Notfall fällige Kosten übernehmen. Spezielle Haftpflichtversicherungen für große und kleine Haustiere gibt es ebenfalls.

Die Haftpflichtversicherungen für das Pferd

Eine Versicherung für Pferde gibt es schon seit längerer Zeit. Die finanziellen Risiken werden dadurch beim kostspieligen Hobby des eigenen Pferdes reduziert. Die Pferdeversicherung ist ein sehr umfangreiches Feld der Tierversicherung, die meisten Anbieter haben unterschiedliche Leistungen in ihrem Produktportfolio.Eine Pferdehaftpflicht kommt beispielsweise für Schäden auf, die das Tier an fremden Personen oder Gegenständen anrichten kann. Zum Versicherungsumfang bei einer Haftpflicht für Pferde kann die Teilnahme an öffentlichen sowie privaten Reitveranstaltungen gehören, vom Tier verursachte Schäden an Mietsachen wie Pferdeboxen oder Transportanhänger sind damit ebenfalls abgedeckt. Wird das Pferd von mehreren Personen geritten, wird auch das sogenannte Fremdreiterrisiko eingeschlossen.Die Haftpflicht ist ähnlich wie andere private Haftpflichtversicherungen aufgebaut, kann mit oder ohne eine Selbstbeteiligung gewählt werden. Die Haftungssumme ist begrenzt. Bei der Tierschutzversicherung gibt es die Pferdehaftpflicht bereits ab 5,57 Euro im Monat, bei einer Haftungssumme bis maximal fünf Millionen Euro. Die ConceptIF der Gothaer bewegt sich im selben Kostenbereich. Für Ponys gibt es spezielle Haftpflichtversicherungen, die etwas preiswerter sind.

Haftpflichtversicherung für Haustiere

Seit einigen Jahren gibt es auch vermehrt Versicherungen, die Haftpflichtversicherungen für vierbeinige Haustiere anbieten. Für Katzen wird grundsätzlich keine eigene Haftpflichtversicherung notwendig sein. Kleine Haustiere, zu denen werden die Vierbeiner gezählt, sind meist über die Privathaftpflichtversicherung des Besitzers versichert. Wer sich unsicher ist, sollte auf Nummer sicher gehen und bei der eigenen Versicherung noch einmal nachfragen.Anders sieht es hingegen bei Hunden aus, des Menschen bester Freund ist nicht automatisch über die eigene Haftpflicht mitversichert. Schäden, die Hunde an fremden Sachen oder Personen anrichten, müssen separat abgesichert werden. Mit einer Hundehaftpflicht der Tierversicherung sind Schäden bis zu fünf Millionen Euro abgesichert. Ohne Selbstbeteiligung ist dieser Schutz ab 5,65 Euro pro Monat abgedeckt.Andere Unternehmen wie die NV-Versicherung mit dem Tarif Hundemax. bietet einen umfangreichen Versicherungsschutz bereits ab 4,50 Euro pro Monat an. Zum Versicherungsschutz gehören dann auch Delikte, die durch das Führen ohne Leine oder in der Hundeschule passieren. Hundehalter ab 40 Jahren profitieren bei vielen Versicherungen zudem von einer Prämie, die den Beitrag senkt.

Im Krankheitsfalle

Für die drei genannten Tiere gibt es neben einer Tierhaftpflicht auch spezielle Krankenversicherungen, die im Falle einer ärztlichen Behandlung für die hohen Kosten aufkommen. In diesem Bereich ist das Angebot sehr umfangreich, es kann gezielt auf die individuellen Wünsche des Tierhalters abgestimmt werden.Die Kosten für die Krankenversicherungen für Pferde und Ponys liegen aufgrund der erhöhten Verletzungsgefahr deutlich höher als für Hunde und Katzen. Für die kleinen Vierbeiner gibt es einen entsprechenden Versicherungsschutz ohne Selbstbeteiligung bereits ab 28 Euro. Mitversichert sind dann auch Operationskosten, eine freie Tierarztwahl und zusätzliche ambulante Leistungen, die die Gesundheit des Tieres schnell wieder steigern sollen. Wer an einer Krankenversicherung für sein Haustier interessiert ist, sollte sich bei mehreren Anbietern Angebote einholen. Umfang und Kosten der Versicherungen differenzieren stark voneinander.